Viele Museen zeigen ihre Ausstellungen auch online

Wien

Die Retrospektive BASQUIATA

9. September 2022 bis 8. Jänner 2023

ALBERTINA

Jean-Michel Basquiat
Untitled (Infantry), 1983
Acryl auf Leinwand
Nicola Erni Collection, Reto Pedrini Photography © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Kaum ein anderer Künstler steht als schillernde Ausnahmeerscheinung so repräsentativ für die 1980er Jahre und deren pulsierende New Yorker Kunstszene wie der 1960 in New York geborene Jean-Michel Basquiat.

 

Mit 17 reißt der Sohn eines Haitianers und einer Puerto-Ricanerin von zu Hause aus. Als Graffiti-Künstler lebt er teilweise auf der Straße. Doch schon bald folgt ein rasanter Aufstieg. Basquiats kometenhafte Karriere wirkt dabei wie ein Schnelldurchlauf eines sequenzreichen Films: Als Hauptfigur verkehrt er mit den bedeutendsten Künstlern seiner Zeit, darunter Musiker wie David Bowie und Madonna. Mit Andy Warhol verbindet ihn eine inspirierende Freundschaft. Basquiats Bilder sind extrem gefragt und werden schnell teurer. 1982 wird er zum jüngsten Teilnehmer der documenta 7 und zum ersten Künstler von Weltruhm mit afro-amerikanisch-karibischen Wurzeln. Doch der schnelle Erfolg wird für ihn zu einer Herausforderung, der er nicht lange standhält – 1988 stirbt er an einer Überdosis Drogen.

Die Ausstellung in der ALBERTINA ist die erste umfassende Museumsretrospektive des außergewöhnlichen Werks von Jean-Michel Basquiat in Österreich. Sie zeigt rund 50 Hauptwerke aus renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen, gibt neue Einblicke in die einzigartige Bildsprache Basquiats und entschlüsselt die Inhalte seiner künstlerischen Ideen. Mehr Information www.albertina.at

 

Copyright Text: ALBERTINA Wien


JOSEPH REBELL

IM LICHT DES SÜDENS

Joseph Rebell,
Sonnenuntergang über den Campi Flegrei gegen die Inseln Procida und Ischia, 1819 (Detail)

Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien

Joseph Rebell brachte die Sonne Italiens auf die Leinwand: Der 1787 in Wien geborene
Landschaftsmaler verbrachte viele Jahre in Mailand, Rom und vor allem am Golf von Neapel.
Bekannt wurde er nicht nur als einflussreicher Künstler und Impulsgeber, sondern auch als
zukunftsweisender Museumsdirektor – er begann mit der Umgestaltung des Belvedere in ein
modernes Museum. Mit dieser ersten Einzelausstellung schließt das Belvedere eine
Forschungslücke zu Joseph Rebell und widmet sich zugleich seiner eigenen Geschichte als
Institution.
Mehr Information www.belvedere.at

 

Copyright Text: Belvedere Wien